Nächsten Auftritte

Aufgrund der Corona-Krise sind unsere Festkonzerte in St. Bonifatius (Berlin-Kreuzberg) und St. Marien (Berlin-Karlshorst) abgesagt worden.
Der Männerchor "Cäcilia" strebt an, Adventskonzerte durchführen zu können.
Dies ist abhängig von der Entwicklung rund um die Corona-Pandemie.

Aus dem Chorleben

 

Wir trauern um unseren verdienstvollen und außergewöhnlichen Sangesbruder Bernhard G.
Der MC Cäcilia hatte für ihn immer eine ganz besondere Bedeutung. Ja, Cäcilia gehörte und gehört zu seiner Familie.
Schon Bernhards Vater Franz war Mitglied des Männerchores und die Tradition setzte sich in der Familie fort, denn auch seine Söhne Winfried und Christian
gehören zum Männerchor Cäcilia.
Bernhard gehörte unserem Chor 72 Jahre an.
Bereits mit 15 Jahren wurde er am 25.08.1948 in den Chor aufgenommen. Er war in all den Jahren ein treuer und zuverlässiger Sänger.
Aufgrund seiner besonderen Musikalität und seiner bewundernswerten Stimme war er ein sicherer und wertvoller Sänger im Chor.
Und da er auch noch Gesangsunterricht genommen hatte, war er mit seiner geschulten Stimme dann auch als Solist qualifiziert
und hat über viele Jahre bei Auftritten und Konzerten mit dem Wohlklang seiner Stimme immer wieder die Zuhörer begeistert.
Darüber hinaus hat er auch in der Vorstandsarbeit verantwortungsvoll mitgearbeitet und das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden übernommen.
Im Jahr 1998, in dem er dem MC Cäcilia 50 Jahre angehörte, wurde er wegen seiner besonderen Verdienste für den Chor zum Ehrenmitglied ernannt.
Am 28. Juli haben wir in seiner Heimatgemeinde St. Franziskus im Requiem und anschließend auf dem Evangelischen Friedhof in Friedrichshagen
von Bernhard Abschied genommen.
Die im Rahmen der Corona-Pandemie erlassene Infektionsschutzverordnung ließ es nicht zu, dass der Chor, der sehr zahlreich vertreten war, in der Kirche live singen konnte.
Dennoch war der Chor zu hören. Es wurden Aufnahmen des Chores eingespielt, bei denen auch Bernhard noch mitgewirkt hat.
So kam die Verbundenheit der Sangesbrüder mit Bernhard in der Abschiedsstunde noch einmal eindrucksvoll zum Ausdruck.
Da der Chorgesang aber nur in geschlossenen Räumen untersagt war, konnten wir uns im Freien doch noch gesanglich von unserem Sangesbruder Bernhard verabschieden.
Das geschah zum einen, als der Sarg aus der Kirche getragen wurde und dann an der Kirchentür noch einmal abgesetzt wurde,
da sangen die vor der Kirche versammelten Sänger aus den Schlußgesang der Schubert-Messe.
Zum anderen konnten wir dann auch noch am Grab das "Heilig, heilig,..“ von Schubert und das "Sancta Maria" singen.
Unser Sangesbruder Peter Zielsinki, der über 66 Jahre mit Bernhard zusammen im Chor war, trat mit einigen persönlichen Worten ans Grab.
Er begann seinen Abschied mit den Worten des zum Markenzeichen von Bernhard gewordenen Liedes „Sonne ging schon längst zur Ruh."
Bernhard hat sich in ganz besonderer Weise um den Männerchor verdient gemacht.
Und so werden wir ihn wegen all seiner Verdienste in guter Erinnerung behalten.



Am 10. Februar 2020 wurde unser Sangesbruder Reiner E. 75 Jahre jung.
Wegen der Corona-Pandemie verlegte Reiner die Gartenparty auf den 29. August, die an diesem Tag bei bestem Sommerwetter im Borgsdorfer Garten einen würdigen Rahmen fand.
So erschienen zahlreiche Freunde, Verwandte und Sangesbrüder, um den Jubilar zuehren und mit ihm zu feiern.
Der Vorstand (vertreten durch Martin M.) überreichte Reiner eine besondere Whiskey-Flasche, die unser Spirituosen-Experte Martin W. besorgte, und wünschte ihm viel Glück,
Gesundheit, Gottes Segen und Freude für das nächste Vierteljahrhundert.
Die freundliche und umsichtige Familie der Gastgeber versorgte alle Gäste mit wunderbaren Köstlichkeiten.
Es begann mit leckerem Kuchen und Kaffee, der nicht nur von einigen weiblichen Anwesenden mit Baileys veredelt wurde.
Zur Krönung gab es am Abend deftigen Schweinebraten mit Sauerkraut und frischem Brot und für die Vegetarier leckeren Käse.
Eigens für diesen Abend wurde ein Liederband mit 30 Volks- und Trinkliedern liebevoll gestaltet und verteilt, so dass jeder, der wollte, kräftig mitsingen konnte.
Für den musikalischen Höhepunkt hatte sich Sylvia etwas Besonderes einfallen lassen:
Die Künstler Walburga Raeder & Bert Mario Temme verwandelten die Garten professionelle Showbühne und sorgten mit Sketchen und Gedichten, Berliner Liedern sowie mit vielen
Evergreens vor allem von Marlene Dietrich und Udo Jürgens für eine unvergessliche Überraschung, die beim Jubilar sogar Tränen der Rührung verursachte.
Wir bedanken uns herzlich bei der Familie für dieses schöne Fest und würden uns freuen, wenn es noch ganz viele Einladungen nach Borgsdorf geben wird!

 

Seit dem 24.09.2020 beginnen die Chorproben wieder um 19:30 Uhr.
Vorrübergehend finden diese in St. Marien, Karlshort statt.
Nach abgeschlossenen Sanierungsarbeiten in Friedrichsfelde, werden wir wieder am gewohnten Standort proben.
Die Proben beginnen mit einem 30 minütigen gemeinsamen Einsingen in der Kirche, anschließend finden zwei 30 minütige Stimmgruppenproben im Pfarrsaal statt.
Dabei wechseln im wöchentlichen Rhythmus die Tenöre und Bässe.
So kann dem Hygienekonzept für Singen in geschlossenen Räumen
entsprochen werden und wir haben dennoch eine zielführende und effiziente Probenarbeit.

© 2020 Männerchor Cäcilia 1890 Berlin e.V.
c/o Peter Peitz
Wendelsteinweg 51
D-12107 Berlin

Anbieterkennzeichnung
Impressum
Datenschutz
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bankverbindung
Kontoinhaber: Männerchor Cäcilia · Pax-Bank
IBAN: DE83 3706 0193 6005 3240 15
BIC: GENODED1PAX